Migrationsvorlage: So steigst du mit Plan von Universal auf das neue Google Analytics 4 um und profitierst von deinen Daten16 min Lesezeit

Michaela Linhart 8 Comments

Es geht schneller als erwartet.

Google hat am 16. März 2022 offiziell das Ende von Universal Analytics angekündigt: >> Prepare for the future with Google Analytics 4.

Ab 1. Juli 2023 können KEINE Daten mehr mit Universal Analytics Free erhoben werden.

Die Frist für Google Analytics 360 Properties ist der 1. Oktober 2023.

Aber es geht noch schlimmer.

Hier im Google Support Center steht, dass Ende 2023 auch der Zugriff auf Universal Analytics Properties gekappt wird. Das genaue Datum wird in den nächsten Monaten bekannt gegeben.

Damit verlieren wir unsere historischen Daten aus Universal Analytics. 😱😱😱

Schluck.

Wie geht es jetzt weiter?

1.) Google empfiehlt, bis zum Stichtag am 1. Juli 2023, die historischen Daten aus Universal Analytics zu exportieren. >> Details siehe hier.

2.) Jetzt sofort auf Google Analytics 4 migrieren – aber nur mit Plan.

Nur mit einem Plan in der Hand ist der Umstieg von UA auf GA4 relativ schnell und einfach möglich.

Der Aufwand ist dadurch aber nicht geringer. Wenn dir das jemand verkaufen möchte, bist du bei ihm – meiner Meinung nach – an der falschen Stelle…

Hinweis: Das einzige was einen geringen Aufwand verursacht ist, ein Plan in der Hand. Dadurch musst du dein Setup nicht 5x überarbeiten und immer wieder neu starten, weil die Vorversion Kraut🥬 & Rüben🥕 war.

Deswegen empfehle ich nicht vorschnell auf GA4 zu migrieren, sondern die Migration zu planen.

Dadurch wird zumindest das Wichtigste schon beim Setup berücksichtigt.

Nachgebessert werden muss sowieso immer wieder.

Tipp: Das großartige ist, dass du JETZT die Chance hast dein aktuelles Universal Analytics Setup zu hinterfragen und dich von Altlasten zu verabschieden. Diese Chance solltest du unbedingt nutzen und somit ein ganz neues, zukunftsfähiges Tracking aufbauen!

Viele Wege führen zum Ziel, einer davon über meinen Migrations-Guide:

Google Sheets Migrations Vorlage: Universal Analytics → Google Analytics 4

Nachdem ich schon einige große, kleine, dicke und dünne Universal Analytics Setups erfolgreich auf GA4 migriert habe, zeige ich dir im Folgenden meine Migrations Vorlage.

Achtung: Das ist nur eine Vorlage – und die, die für mich sehr gut funktioniert.

Du kannst die Vorlage super gerne verwenden und für dich erweitern, verkürzen, umbauen, etc.

Wichtig ist, dass du sie auf deine Bedürfnisse anpasst.

Nur was für dich und dein Unternehmen gut passt, kann für dich und dein Unternehmen gut funktionieren. 👍

Wo ist das Sheet? Hier direkt drüber. 👆

Ich verwende bspw. Google Sheets, weil es mir einen schönen Gesamtüberblick gibt und ich jeden meiner eigenen Schritte via Kontrollkästchen überprüfen kann. So schlüpft mir bestimmt nichts durch die Finger.

Tipp: Wenn du lieber mit Google Docs, Trello, Jira oder sonstigem arbeitest → Go for it! Du kannst das Sheet als Vorlage nutzen und in deinem gewohnten Tool und somit in deiner gewohnten Umgebung bleiben.

Wichtig ist: Die Vorlage soll dir helfen und nicht zusätzliche Arbeit kosten.

Ich meine, die wichtigsten Punkte die von Universal Analytics nach GA4 übernommen werden sollten sind deine

Wo ist das Sheet? Hier direkt drüber. 👆

Starten wir die Migrationsplanung: 🔽🔽🔽

Ziele von UA nach GA4 migrieren

Das wichtigste ist, deine Ziele von Universal Analytics nach Google Analytics 4 zu migrieren.

Ohne Ziele keine Website – keine Website ohne Ziele. 🎯

Gehe dazu in Universal Analytics auf Datenansichtsebene → Zielvorhaben:

Ziele von Universal Analytics auf GA4 migrieren

Screenshot: Ziele von Universal Analytics auf GA4 migrieren

Gehe hier die Liste durch und überlege welche Ziele du nach GA4 übernehmen möchtest.

Ziele, welche in den letzten 7 Tagen keine Conversions erzielt haben, sind entweder falsch konfiguriert und gehören für Google Analytics 4 überarbeitet.

Oder es sind Altlasten, die nicht nach GA4 übernommen werden müssen.

Jetzt geht es an die Migration.

Trage jene Ziele die nach GA4 übernommen werden sollen in das Migrations-Sheet –> Tab Ziele ein und überlege im Zuge dessen, wie das Ziel in GA4 heißen soll sowie wie die Konfiguration aussieht:

Migrations Vorlage für Ziele von UA nach GA4

Screenshot: Migrations Vorlage für Ziele von UA nach GA4

Positiver Nebeneffekt von GA4: Statt bisher 20 Ziele in Universal Analytics, kannst du in Google Analytics 4 bis zu 30 Conversion-Ereignisse definieren. Also 10 mehr.

UND: Conversion Ereignisse lassen sich in GA4 archivieren.

Wenn du das Limit also erreicht hast und eine neue Conversion definieren möchtest, kannst du eine alte Conversion ganz einfach archivieren und hast somit Platz für die Neue. 👍

Empfehlung Google Ads: Ich weiß, es ist mitunter (extrem) viel Arbeit aber es macht Durchaus Sinn, im Zuge der Migration von UA auf GA4 auch deine Conversions direkt von GA4 in Google Ads zu nutzen.

Spätestens am 1. Juli 2023 musst du die Conversion sowieso aus GA4 in Google Ads nutzen, wenn du bisher diesen Weg gegangen bist.

Wichtig: Das Google Ads Tracking via GTM ist natürlich weiterhin möglich und ebenfalls ein gängiger Weg.

Apropos Google Ads:

Zielgruppen von UA nach GA4 migrieren

Auch deine Zielgruppen müssen von Google Universal Analytics nach GA4 migriert werden.

Das macht vor allem dann Sinn, wenn du schon jetzt die GA4 Conversions in Google Ads nutzen möchtest.

Dann bietet es sich an, gleich auch die Zielgruppen aus GA4 zu nutzen und Google Ads somit vollständig von Universal Analytics abzulösen.

Die Zielgruppen findest du im Universal Analytics Backend auf Property Ebene → Produkt Verknüpfungen → Zielgruppendefinitionen → Zielgruppen:

Zielgruppen von Universal Analytics auf GA4 migrieren

Screenshot: Zielgruppen von Universal Analytics auf GA4 migrieren

Sind bei dir hier Zielgruppen konfiguriert?

Wenn ja, dann gehe nun die Liste durch und überlege welche Zielgruppen du nach GA4 übernehmen möchtest und übertrage diese in das Migrations-Sheet → Tab Zielgruppen:

Migrationsvorlage für Zielgruppen von UA nach GA4

Screenshot: Migrationsvorlage für Zielgruppen von UA nach GA4

Nutze die Gelegenheit auch hier die Zielgruppen zu überarbeiten und nur jene nach GA4 zu migrieren, die du auch wirklich und aktiv benötigst.

Reminder: Du kannst jederzeit weitere Zielgruppen hinzufügen.

Achtung Limit: In Google Analytics 4 können max. 100 Zielgruppen pro Property erstellt werden.

Ereignisse von UA nach GA4 migrieren

Auch deine Ereignisse (Events) müssen von Universal Analytics nach Google Analytics 4 übersiedelt werden.

Gehe dazu in Universal Analytics auf Berichtsebene → Verhalten → Ereignisse → Wichtigste Ereignisse:

Ereignisse von UA nach GA4 migrieren

Screenshot: Ereignisse von UA nach GA4 migrieren

Werden bei dir hier Ereignisse erfasst?

Wenn ja, dann gehe nun die Liste durch und überlege welche Ereignisse du nach GA4 übernehmen möchtest und übertrage diese in das Migrations-Sheet → Tab Ereignisse:

Migrationsvorlage Ereignisse von Universal nach Google Analytics 4

Screenshot: Migrationsvorlage Ereignisse von Universal nach Google Analytics 4

Wichtig: Es gibt eine Reihe automatisch erfasster Ereignisse in GA4 für die du kein extra Event-Tracking über den GTM einrichten musst.

>> Die Liste findest du hier im Googel Support Center.

Wenn du mehr tracken möchtest, gibt es von Google empfohlene Ereignisse auf die man zurückgreifen kann. Das ist auch meine Empfehlung – du musst das Rad nicht neu erfinden.

>> Die Liste findest du hier im Google Support Center.

Wenn die empfohlen Ereignisse nicht ausreichen und du zusätzliche Informationen in GA4 erfassen möchtest, kannst du im letzten Schritt auch benutzerdefinierte Ereignisse über den Google Tag Manager erstellen.

Wichtig: Google gibt in seiner Doku eine sehr schöne Namenskonvention für Ereignisse vor, die du übernehmen kannst.

Ereignisse werden in GA4 immer klein geschrieben.

Wörter werden mit _ getrennt.

Beispiele: join_group, tutorial_begin, newsletter_anmeldung, usw.

Content Grouping von UA nach GA4 migrieren

In Google Analytics 4 gibt es kein Content Grouping mehr!

Zum Glück, weil ich habe sie einfach nie verstanden… #outing

Stattdessen kannst du aber die viiiiel sympatischeren Custom Dimensions verwenden, die allerdings rein über den Google Tag Manager konfiguriert werden müssen.

Das ist aber in der Regel kein Problem, denn der GTM bietet zwei geniale Variablen-Typen: RegEx Table und Lookup Table. 

Damit kannst du deine Content Gruppierung aus Universal Analytics direkt übernehmen:

Regex Table Google Tag Manager für Pagetype Content Grouping

Screenshot: Regex Table Google Tag Manager für Pagetype Content Grouping

Ob die Content Gruppierung in Universal Analytics genutzt hast, kannst du auf Datenansichtsebene → Content Grouping überprüfen:

Content Grouping in Unviersal Analytics

Screenshot: Content Grouping in Unviersal Analytics

Gehe nun die Liste durch und überlege welche Content Gruppen du nach GA4 übernehmen möchtest und wie du sie in das neue Custom Dimension Format überführst.

Übertrage diese in das Migrations-Sheet → Tab Content Grouping:

Migrationsvoralge Content Grouping UA nach GA4

Screenshot: Migrationsvoralge Content Grouping UA nach GA4

Stichwort Custom Dimension:

Custom Dimensions / Metrics von UA nach GA4 migrieren

Wenn du in Universal Analytics bereits mit Custom Dimensions oder Custom Metrics gearbeitet hast, müssen auch diese nach GA4 übernommen werden.

Gehe dazu in das Administrations Interface von Universal Analytics auf Verwaltung → Property Ebene → Benutzerdefinierte Definitionen → Custom Dimensions:

Custom Dimensions von UA nach GA4 übernehmen

Screenshot: Custom Dimensions von UA nach GA4 übernehmen

Sind bei dir hier Custom Dimensions konfiguriert?

Wenn ja, dann gehe nun die Liste durch und überlege welche Custom Dimensions du nach GA4 übernehmen möchtest und übertrage diese in das Migrations-Sheet → Tab Custom Dimensions:

Migrations Vorlage Custom Dimensions UA nach GA4

Screenshot: Migrations Vorlage Custom Dimensions UA nach GA4

Tipp: Prüfe für jede Custom Dimension ob in den letzten 7 Tagen Daten erfasst wurden und wenn ja, ob diese Daten auch wirklich sinnvoll sind.

Sind die Daten sinnvoll, perfekt, dann sollte die Custom Dimension nach GA4 übernommen werden. → Ab in die Liste.

Wenn keine Daten oder “komische” Daten erfasst wurden, gehört die Custom Dimension überarbeitet. Im Zuge dessen kannst du Hinterfragen ob sie für GA4 überhaupt noch relevant ist.

Tipp: Übernimm im ersten Schritt lieber weniger nach GA4. Sollte die Dimension später relevant werden, kannst du sie immer noch nachziehen.

Um die Custom Dimension zu überprüfen, gehe in Universal Analytics auf Anpassung → Benutzerdefinierte Berichte → + Neuer benutzerdefinierter Bericht:

Custom Dimension Testing in Universal Analytics

Screenshot: Custom Dimension Testing in Universal Analytics

Wähle z.B. die Tabellenliste und als Dimension deine Custom Dimension.

Wenn du nicht weißt mit welchen Messwert du deine Custom Dimension kombinieren kannst, wähle “Treffer” (in Englisch: Hit). Treffer ist universal und kann für JEDE Dimension genutzt werden.

Positiver Nebeneffekt von GA4: Statt bisher 20 Custom Dimensions in Universal Analytics, kannst du in Google Analytics 4 bis zu 50 Ereignis-Scoped und zusätzlich nochmals bis zu 25 User-Scoped Custom Dimensions definieren.

Also deutlich mehr. 🙌

Hinweis Custom Metrics: Die Erstellung der Migrations-Liste für GA4 funktioniert ähnlich wie für Custom Dimensions. Erstelle diese genauso.

Das Limit für Custom Metrics ist in GA4 auf 50 Ereignis-Scoped erhöht.

Einstellungen von UA nach GA4 migrieren

Zuletzt müssen noch wichtige Einstellungen von Universal nach GA4 migriert werden.

Das betrifft allen voran die Daten-Filterung damit du auch in Google Analytics 4 von einer guten Datenqualität profitieren kannst.

  • Filter
  • URL Suchparameter
  • Referral Exclusion List

Bei Bedarf kannst du in deinem Migrations-Sheet auch weitere Einstellungen dokumentieren z.B.

  • Sollen Google Signale aktiviert werden?
  • Wie lange sollen Ereignisdaten aufbewahrt werden?
  • usw.

Damit sollte die Liste nun vollständig befüllt sein.

Jetzt geht es an die Umsetzung:

Setup: Von der Migrationsplanung zur Umsetzung

Ist deine Liste vollständig befüllt, geht es an die Umsetzung.

Das Feine ist, dass du nun einen wunderschönen Gesamtüberblick im Migrations-Sheet hast und dieses Schritt für Schritt abarbeiten kannst.

Das Setup in GA4 geht damit relativ schnell und einfach.

Davor muss jedoch erst mal eine GA4 Property erstellt werden:

GA4 Property erstellen

Wenn du schon eine GA4 Property erstellt hast, kannst du diesen Punkt überspringen und gleich zum nächsten springen.

Wie du eine bestehende UA Property auf Google Analytics 4 migrierst, kannst du hier im Detail nachlesen:

>> Hurra, hurra GA4 ist da – Bestehende Property upgraden

Wie du eine komplett neue GA4 Property erstellst, kannst du hier nachlesen:

>> Hurra, hurra GA4 ist da – Komplett neue GA4 Property erstellen

Zusammengefasst sind es 3 Schritte, die vorgenommen werden müssen:

  • GA4 Property erstellen
  • Datenstream einrichten
  • Tag im GTM konfigurieren

Schon laufen die Basisdaten ein und deine Datenhistorie wird aufgebaut.

Wichtig: Auch wenn mit Universal Analytics ab 1. Juli 2023 keine neuen Daten mehr verarbeitet werden, empfiehlt sich bis dahin im Parallelbetrieb zu arbeiten!

Derzeit besteht in GA4 noch KEINE Funktion Parität, d.h. nicht alles was du aus UA gewöhnt bist, kannst du in GA4 machen.

Die Welt🌎 hofft auf einen Feature-Hagel bis zur Komplett-Ablöse. Bis dahin profitierst du am meisten, wenn du beide Tools parallel einsetzt – und mit dem GTM ist das auch sehr einfach und Ressourcenschonend möglich!

Einstellungen aus UA nach GA4 übernehmen

Das Schöne ist, dass sich die Einstellungsmöglichkeiten in GA4 (zumindest derzeit noch) in Grenzen halten. Das Setup ist also in wenigen Minuten fertiggestellt.

Das ist Freud & Leid zugleich, denn einige Einstellungen aus Universal Analytics gibt es in GA4 schlichtweg noch garnicht – auch Google hat hier Migrations-Arbeit zu leisten…

Beispielsweise gibt es nur sehr eingeschränkte Filtermöglichkeiten in GA4 – internen Traffic mehr nicht.

Alles andere inkl. URL-Suchparameter müssen (derzeit noch) über den GTM gefiltert werden.

>> Welche Einstellungsmöglichkeiten du wo findest, steht hier im immer aktuellen Einsteiger- und Durchstarter Guide erklärt.

Zusammengefasst: Über das Zahnrad-Symbol kommst du in das Backend von GA4 und kannst die Einstellungen Schritt für Schritt durchlaufen und die Einstellungen von deiner Migrations-Liste übernehmen:

GA4 Property Settings

Screenshot: GA4 Property Settings

Vergiss nicht, auch die Produktverknüpfungen z.B. Google Ads und die Search Console zu verknüpfen.

Ebenfalls empfehle ich, schon beim Basis-Setup von Google Analytics 4, die BigQuery Verknüpfung einzurichten, da der Export nach BQ erst mit der Verknüpfung startet – und NICHT rückwirkend.

Das solltest du unbedingt machen!

Denn damit wirst du deine Daten NIE WIEDER durch eine Migration verlieren.

Im Gegenteil: Du kannst sie sogar in deine eigenen Systeme überführen.

Das ist das erste was ich gemacht habe, wie ich im Oktober 2020 den Parallelbetrieb mit GA4 aufgesetzt habe.

Die BigQuery-Verknüpfung ist tatsächlich eines der wichtigsten Features, die GA4 bietet.

GA4 Konfigurationen

Anders wie in Universal Analytics auf Datenansichtsebene, werden in Google Analytics 4 viele Einstellungen direkt im Berichtsbereich unter Konfigurieren vorgenommen:

GA4 Konfigurationen auf Berichtsebene

Screenshot: GA4 Konfigurationen auf Berichtsebene

Hier kannst du deine Conversions aus der Liste übernehmen.

Hier kannst du deine Zielgruppen aus der Liste übernehmen.

Hier kannst du deine Custom Dimensions und Custom Metrics (und somit Content Groupings) aus der Liste übernehmen.

Tipp: Hast du eine Einstellung aus dem Migrations-Sheet in GA4 übernommen, hakel sie im Sheet ab. So kannst du am Ende des Setups, das Sheet zur Kontrolle nochmal durchlaufen und solltest überall Häkchen vorfinden.

Damit hast du den Großteil der Liste bereits abgearbeitet.

Fehlen noch die Ereignisse:

Ereignisse nach GA4 migrieren

Ereignisse werden – so wie bisher auch – über den Google Tag Manager erstellt.

D.h. wenn du zusätzlich zu den automatisch getrackten Ereignissen und optimierten Analysen weitere Events in GA4 erfassen möchtest, musst du dafür- wie bisher auch – einen Tag im Google Tag Manager erstellen.

Ausnahme: Ereignis von einem Ereignis

Speziell für die Erstellung von Conversion-Ereignissen können in GA4 Ereignisse von bestehenden Ereignissen erstellt werden.

Wenn bspw. als Conversion die Newsletter-Anmeldung getrackt werden soll und diese anhand des Seitenaufrufs /newsletter-danke konfiguriert wird, musst du dafür nicht extra ein Ereignis im GTM erstellen sondern kannst ein Ereignis vom Pageview-Ereignis erstellen:

GA4 Ereignis von Ereignis erstellen

Screenshot: GA4 Ereignis von Ereignis erstellen

Der Vorteil dadurch ist, dass Ereignisse in GA4 nochmals einfacher und ohne GTM erstellt werden können.

Und was ist mit Ecommerce?

Berechtigte Frage: 🔽🔽🔽

Enhanced Ecommerce Migration

Ecommerce Tracking in Google Analytics ist für mich ein dermaßen großes, umfangreiches Thema, dass ich dafür mehr als ein Migrations-Sheet benötigte.

Alle Details kannst du hier nachlesen:

Blogartikel: >> Ecommerce in GA4: Alles was Marketer wissen müssen um mega Insights zu generieren

Letzter Punkt: 🔽

Kampagnen Tracking in GA4

Die utm-Parameter von Universal Analytics funktionieren auch weiterhin für GA4.

Außerdem gibt es drei neue utm-Parameter:

  • utm_source_platform
  • utm_creative_format
  • utm_marketing_tactic

>> Details dazu hier im Google Support Center. 

Die eher selten verwendeten Parameter utm_term und utm_content werden hingegen aktuell in der GA4 Oberfläche noch nicht angezeigt.

Geschafft! Jetzt von deinen Daten profitieren🧡

Alles geschafft?

Perfekt, dann kannst du jetzt von deinen Daten profitieren. 🧡

Denn je früher du erfolgreich von Universal nach Google Analytics 4 migrierst, desto länger baust du deine Datenhistorie auf und desto schönere Datenvergleiche kannst du demnächst erstellen.

Außerdem ist der 1. Juli 2023 dann nicht ganz so dramatisch für dich, weil du bereits alles in GA4 verfügbar hast. 🧡

Fehlt nur noch der Knowhow-Aufbau.

Da gibt es viele Möglichkeiten.

Ich will jetzt nicht sagen, dass das GA4 Seminar bei 121Watt die beste und schnellste Möglichkeit ist – aber es ist eine: 🙃⬇️⬇️⬇️

Fragen?

Du hast eine Frage zur Migration von Universal Analytics auf GA4?

Großartig, immer her damit!

👉 Schreibe sie einfach in die Kommentare. Ich helfe, wo ich kann.

Happy Analyzing,

Deine Michaela

Mehr über Google Analytics 4 erfahren?

Komm in meine exklusive Analytics Community:

  • Nicole sagt:

    Hi Michaela, vielen Dank für die durchdachte Planung, und dass du diese mit uns teilst. Heißt es, dass es auch kein separates Webseite Tracking von Google Ads mehr geben wird und die Daten immer aus der GA in in das Google Ads importiert werden? Ich richte für beide Dienste immer das Tracking ein und aufgrund von Consent Layers ist dies auch die bewährteste Methode. Aber du schreibst: „Spätestens am 1. Juli 2023 musst du die Conversion sowieso aus GA4 in Google Ads nutzen!“ Also kein Website Tracking mehr von Google Ads direkt?

    • Hi Nicole,

      ausgezeichneter Input – das muss ich gleich umschreiben. :-))

      Das Google Ads Tracking via GTM ist natürlich weiterhin möglich und ein gängiger Weg.

      Nur wenn man bisher die Conversions aus Universal nach Ads importiert hat, dann muss man ab 2023 eben über GA4 gehen.

      Ganz liebe Grüße und Danke für deine Frage,
      Michaela

  • Alfred sagt:

    Hallo,
    vielen Dank für den tollen Bericht. Noch eine Frage, Parallelbetrieb. Muss ich dabei, beide Proberties in die Side einfügen?
    LG
    Alfred

    • Hallo Alfred,

      ja genau, damit du UA + GA4 parallel nutzen kannst, müssen beide Properties auf der Website eingebunden werden.

      Am besten eignet sich dazu der Google Tag Manager. Das Setup geht über den GTM auch sehr schnell und einfach, da für UA und für GA4 im ersten Schritt nur jeweils der Basis Tag angelegt werden muss.

      Ganz liebe Grüße,
      Michaela

  • Hi Michaela, vielen Dank für den sehr ausführlichen Artikel zum Thema. Meine Frage ist, ob sich die Benutzeroberfläche (Zielgruppe, Akquisition, Verhalten etc.) von UA nach G4 Analytics übernehmen lässt? Finde die derzeitige Benutzeroberfläche von G4 sehr rudimentär und diese bietet mir bis dato nicht diese umfangreichen Analysemöglichkeiten.

    LG Enrico

    • Hallo Enrico,

      vielen Dank für deinen Kommentar. :-))

      Tatsächlich ist es möglich die Berichtsnavigation in Google Analytics 4 anzupassen. Dazu habe ich hier einen Blogartikel geschrieben: So erstellst du deine individuelle Berichtsnavigation und eigenen Standardberichte in GA4.

      So ganz 100%ig kannst du die Navigation aus UA aber leider nicht nachbauen. Ich hab es für Ecommerce versucht und bin (noch) gescheitert, weil nicht jeder Bericht aus Universal 1:1 in GA4 verfügbar ist. Aber grundsätzlich kann man sehr, sehr viel machen – geniales Features von GA4. :-))

      Generell bietet GA4 aber bereits (fast) alles was auch in UA möglich war – allerdings ein wenig versteckt. Am besten gehst du immer zuerst in den Übersichtsbericht und schaust da nach, was es in dem Berichtsbereich gibt. Bspw. sind die Google Ads oder Search Console Reports „versteckt“ über den Übersichtsbericht unter „Akquisition“ aufrufbar – standardmößig aber nicht in der Berichtsnavi. Über die „Mediathek“ kannst du dir die wichtigsten Berichte aber auch in die Berichtsnavi holen.

      Ganz liebe Grüße,
      Michaela

  • Inga sagt:

    Hi Michaela, dank lieben Dank für deinen tollen Beitrag und die Migrationsvorlage. Hier hat sich für mich eine Frage zu den Zielgruppen ergeben. Ich habe recht komplexe Bedingung für eine Zielgruppe, z.B.
    Sitzungen > 2
    Sitzungsdauer > 20
    Tage bis zur Transaktion > 5
    genauesDatum: enthält „“2022″“
    reiseziel: enthält „“hamburg““
    Quelle: enthält „“newsletter““

    Leider scheint es in GA4 nicht alle Bedingung zu geben, die ich vorher in UA zur Verfügung hatte. Hast du einen Tipp, wie man diese Zielgruppe migriert?

    LG Inga

    • Hallo Inga,

      ich hab eben versucht deine Zielgruppe in GA4 nachzubauen und du hast recht – es sind noch nicht alle Bedingungen verfügbar. Es fehlen noch die Metriken wie bspw. Sitzungsdauer und Tage bis zur Transaktion. Den Rest konnte ich nachbauen. Ging es dir auch so?

      Tatsächlich gibt es die Metriken in den Zielgruppen- und Segment-Bedingung noch nicht – nur die Dimensionen. Deine Zielgruppe lässt sich also noch nicht migrieren. :-//

      Ich hoffe, Google zieht das möglichst schnell nach.

      Ganz liebe Grüße,
      Michaela